Fliesentheater, zweiter Akt

In den letzten Monaten hatten wir mit so einigen Fliesenlegern aus dem Magdeburger Raum über unser Projekt geredet und ihnen unsere konkreten Fliesenverlegepläne übermittelt. Gerade mal zwei davon machten einen wirklich guten und vertrauenserweckenden Eindruck, das heißt hatten keine Probleme mit unseren Fliesen und für die eine oder andere Problemstellung (z.B. Anpassung einer Bewegungsfuge) auch eine Lösung parat. Einer davon, der auch schon im Hundertwasserhaus gefliest hatte, schickte uns nach diversen Detailrückfragen ein 9-seitiges Angebot. Leider unverschämt teuer und dann auch noch verbunden mit einigen Wenns und Abers, die weitere Nachschläge voraussagten (außerdem: Ausführungsdauer über 8 Wochen).
Der andere war eine mehrfache Empfehlung, machte einen noch besseren und vor allem pragmatischen Eindruck, und hätte unser Projekt sogar noch irgendwie dazwischen geschoben. Leider konnte er dann aber nicht beginnen, weil einer seiner Mitarbeiter wegen eines Bänderrisses länger ausfällt. Mit dem Fliesenleger von Heinze & Partner fanden wir zeitlich und inhaltlich schlussendlich leider nicht zusammen. Und mindestens ein weiterer Vermittlungsversuch seitens Heinze & Partner scheiterte angeblich durch ihren bewussten Hinweis auf unseren Blog…

Trotz unserer rechtzeitig begonnenen Fliesenlegersuche schon vor Monaten hatten wir bis heute vor einer Woche also noch keinen passenden Fliesenleger!

Hin und wieder warf uns Bauleiter G. vor, dass wir die Fertigstellung verzögern. Wobei der Elektriker unabhängig davon arbeiten konnte (und es aktuell noch tut). Einzig die Installation von Wanne, WCs, Wasserspeicher und der Innentüren muss noch warten. Das hatten wir aber rechtzeitig geklärt und das wurde von Heinze & Partner glücklicherweise auch problemlos akzeptiert. Dennoch würden wir jedem Bauinteressenten empfehlen, den Zeitpunkt und eventuelle Verzögerungen von Eigenleistungen sowie auch die notwendige Zusammenarbeit mit den anderen Gewerken im Vorfeld zu klären. Laut BLB von Heinze & Partner bedarf dies sogar der Schriftform.

Unser Einzugstermin drohte also zu kippen. Auf keinen Fall wollten wir ohne Fliesen auf dem Boden und damit ohne Küche einziehen. Kleinere Möbel kann man zwar je nach Fliesenfortschritt rücken, spätestens aber der Flügel hätte da bestimmt nicht „mitgespielt“.

Und nun doch Fliese Freude Eierkuchen?! Eine weitere Empfehlung meiner lieben Kollegin führte (über den vielfach empfohlenen Baugutachter Herrn M., über den wir an anderer Stelle noch berichten werden) letzte Woche nun endlich zu einem Fliesenleger, der zwar fast bis zum Jahresende ausgebucht ist, zufällig aber gerade einen Slot frei hat. Einen Tag nach unserem Telefonat auf der Baustelle getroffen, alles besprochen, der Hausherr bekommt anstelle der ungewollten Schienen sogar seinen geliebten Gehrungsschnitt (Jollyschnitt), die Sockel werden professionell extern geschnitten, sämtliches Equipment zum großen Fliesenschneiden ist aber vorhanden, auch die Duschnischen stellen kein Problem dar. Das klingt fast zu gut – haben wir hier etwa mal Glück oder schlägt wieder die Preiskeule zu, oder ist der Mann einfach ein super Vertriebsmensch?
Zwei Tage später gab es mit einem gleichzeitig mulmigen und sehr gespannten Gefühl den Auftrag und auch gleich danach sollte es losgehen. Schon am ersten Abend überraschte uns ein fertig aufbereiteter und grundierter Boden sowie erste Bahnen sehr ordentlich verlegter Fliesen!

_20160213_004211

Zwei Tage später hatte er im Alleingang schon unser halbes Erdgeschoss fertiggestellt – mit schön dünnen Fugen, ohne dicke Kunststoffprofile über den Bewegungsfugen im Estrich, ohne unnötig vollflächige Entkopplungsmatten. Dank der Kombination von gutem Kleber und sinnvoll ausgeführten Fugen sollen dennoch Risse durch Verschiebungen des Estrichs vermieden werden.
Und der Hammer ist, der Fliesenleger ruft bei Unklarheiten an! So hätten wir uns das auch bei manch anderen Gewerken (hallo liebe Elektriker) gewünscht.
Dann äußert sich der Fliesenleger auch noch äußerst positiv über die Verarbeitungseigenschaften unserer Fliese – die Fliese, die zu schlaflosen Nächten manch anderer Fliesenleger (kein Scherz) geführt hat. Hä? Falscher Film? Seit ich sah, wie der Fliesenleger „aus der Hüfte“ mit einer Flex eine perfekt gerade Ecke herausschnitt, zollt dem Mann mein vollster Respekt! Es gibt sie also doch, diese richtig guten Fliesenleger, die ihr Handwerk verstehen. Als Bauherren freuen wir uns außerdem darüber, dass die beteiligten Fliesenleger unsere Fliesen richtig toll finden und daher selbst ein richtig gutes Ergebnis abliefern wollen. Das Ganze hat auch Heinze & Partner so sehr beeindruckt, dass nun eine Zusammenarbeit im Gespräch ist. Aber erstmal genug des Lobes. Die schwierigen Bäder mit den noch größeren Fliesen kommen ja noch…

Eine Antwort zu “Fliesentheater, zweiter Akt

  1. Hallo ihr Lieben,
    ich verfolge schon etwas länger euren Blog. Wir bauen auch gerade eine Stadtvilla und hatten die gleiche Fensterproblematik wie ihr (die angegebenen Höhen vielen im EG sehr üppig aus, im OG dafür zu niedrig 😔), aber das müssen wir jetzt durch andere schöne Dinge im Haus ausgleichen. Uns gefallen eure Fliesen so gut. Könnt ihr uns evtl schreiben welche das sind.
    Liebe Grüße Verena

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s